3 Tage Budapest

IMG_3198Budapest liegt am zweitgrößten Strom Europas und zählt unbestritten zu den aufregensden Städten auf unserem Kontinent – was es alles zu entdecken gibt erfahrt Ihr hier…

Elegant im Fluss der Zeit

Budapest versteht sich als die Brücke zwischen Ost und West, Nahtstelle zwischen Hügelland und Puszta. Eine Weltstadt mit Charakter. Und die, die trägt sie voller Stolz als eine der elegantesten Zentren Europas zur Schau. Trotz dem Aufbruch in die Moderne hat sich Budapest seinen Charme bewahrt.Die berühmten Thermalbäder, die prachtvollen Jugendstilhäuser sind noch in alter Schönheit zu bewundern. Der Name Budapest entstand erst 1873 durch die Vereinigung der Stadtteile Buda und Pest, die nur die Donau trennt. Die berühmte Kettenbrücke ist eine von sieben Übergängen, die heute beide Stadtteile verbindet. Steinlöwen bewachen hier den Zugang, darüber thront der Burgberg.IMG_9310 IMG_3230 Die Burg von Buda ist weit mehr als eine Burg. Jahrhunderte lang galt sie als Sehnsuchtsort der Kaiser und Könige, war das Zentrum der Macht. Daneben glänzt die frisch renovierte Matthiaskirche und die Fischerbastei, die den wohl spektakulärsten Blick auf das Parlament freigibt. Das schmiegt sich auf der Pester Seite an den Fluss und gilt als größtes öffentliches Gebäude in Ungarn. Stattliche 268 Meter lang, 118 Meter breit, 96 Meter hoch verfügt das Juwel über beachtliche 691 Räume. Die Inspiration für den im neogotischen Stil gehaltenen Prachtbau lieferte nichts Geringeres als der Palace of Westminster an der Themse. Überall sitzen Menschen auf quicklebendigen Plazas in Straßencafés. Gut Essen kann man vorzüglich in der großen Markthalle. Ein lang gestreckter Bau erwartet uns mit einer hohen nach oben hin spitz zulaufenden Holzdecke. Durch die Mitte verläuft der Hauptgang, rechts und links zwei schmalere Seitengänge von denen Rolltreppen in den oberen Stock und den Keller führen. Wie auf eine Perlenschnur gefädelt dominieren große aber auch winzig kleine Verkaufstände das Bild. Hier gibt’s frisches Obst und Gemüse, dort Produkte rund um die Paprikaschote und schräg gegenüber baumeln zu Hunderten die Ungarischen Salamis an Schnüren herab. IMG_9333 IMG_9340
Bezahlt wird in Forint und „Guten Tag“ heißt auf Ungarisch „Jó napot“. Und wer dann nach Stunden der Besichtigung nach wahrer Entspannung verlangt, der besucht eines der zahlreichen Thermalbäder wie das Széchenyi-Bad. Budapest beschreibt sich als „Weltstadt der Badekultur“ was heißt: Man badet nicht in einem Badehaus, man badet in einem Palast. Die wunderbaren gefliesten Böden, die Wände und Säulen fügen sich zu einem Ensemble zusammen. Unter dem Wasserspeier verschmelzen Gesprächsfetzen aus allen Nationen – und wir mitten drinnen. Besonderer Höhepunkt ist bei Einruch der Nacht die Fahrt mit der Legenda Schifffahrt über die Donau.

10 Attraktionen die uns besonders gut gefallen haben  

  • Das Parlament.
  • Der Burgberg.
  • Mathias Kapelle.
  • Fischer Bastei.
  • Das Széchenyi-Bad.
  • Ganz viele nette Einheimische.
  • Die entspannte Atmosphäre.
  • Bootsfahrt auf der Donau.
  • Museeum auf dem Burgberg+die Aussicht auf die Stadt.
  • Die Markthalle mit den originellen Ständen

IMG_3284 IMG_3214

IMG_9335 IMG_3207

Infopaket – Städtereise Budapest

Anreise

Flugzeug:
Täglich wird Budapest von verschiedenen Fluggesellschaften angeflogen. Austrian Airlines, Lufthansa aber auch von Billigairlines . Beispiel: Germanwings von Köln für ca. 99 € einfach nach Budapest. Von Belgrad mit Germanwings ca. 166 € zurück nach Köln. (Fahrradmitnahme pro einfache Strecke ca. 50 Euro – keine E-Bike Mitnahme).

Mit dem eigenen Fahrzeug:
Von Berlin auf der A13 bis nach Prag, auf D1 u. D2 bis Bratislava und M1 nach Budapest ca. 11Std. Von München auf A8, A1 nach Wien und auf der A4/ M1 zum Ziel ca. 7 Std. Achtung: Autobahn-Vignette der einzelnen Länder nicht vergessen.
Bahn:
Budapest erreicht man von Köln (mit Fahrradmitnahme) mit 5maligem Umsteigen nach ca. 22 Stunden.

Reiseführer & Karten (für weitere Infos Foto anklicken)(Werbung)

Umrechnungskurs
1 € – 300 HUF (Ungarische Forint) Stand Herbst 2014

Tipp – Die Budapest Card
Die Budapest Card – man sieht mehr und zahlt weniger. Neben freiem Eintritt in viele Museen sind auch die öffenlichen Verkehrsmittel inclusive. Mehr Infos unter: http://budapest-card.com/hu/

Was gibt’s zu entdecken
Legendaschiffahrt, Burgviertel (Buda), Parlament, Burg Vajdahunyad, St. Stephan Basilika, Zidadelle, versch. Museen, Heldenplatz, Széchenyi-Bad, Alte Metro, Fußgängerzone, uvm.

Übernachtungsempfehlung
Adina Apartment Hotel Budapest, Budapest, www.adina.eu/adina-apartment-hotel-budapest/locationIMG_9365

Info/ Kontakt
Ungarisches Tourismusamt, Wilhelmstrasse 61, 10117 Berlin, Tel. 030/2431460
www.ungarn-tourismus.de

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FacebooktwitterlinkedinrssyoutubeFacebooktwitterlinkedinrssyoutube

2 Kommentare zu „3 Tage Budapest

  1. Mit dem direckt zug kann mann von Hamburg-Berlin-Dresden nach Budapest fahren jeden tag,gegen dem ung.130€(hin-und her) fahrad mitnahme kostet 10 € (muß nur nach schauen bei DB: Jan Jesensius express)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.