Radreise von London nach Edinburgh Teil II

England-Schottland- Herzmann53Wer Großbritannien als Ziel seiner Radreise wählt, wird überrascht sein. Denn das Land bietet eine geradezu charmante Vielfalt aus der Sattelperspektive an: Uralte Tradition vereint mit kulturellen Highlights – das alles untermalt mit Landschaften von gelassener Regelmäßigkeit. Zwei aufregende Hauptstädte bilden dabei die Klammer für unsere unvergessliche Tour durch Europas grüne Insel…

Romantische Landschaften

Als der Nebel sich hebt queren wir die schmale Brücke und folgen der windungsreichen Strasse vorbei an alten Mühlen. Immer wieder kreuzen Fasane unaufgeregt die Fahrbahn. So, als gäbe es niemanden außer ihnen. Es geht bergan. Wir passieren das Monument vom Earl of Carlisle und rollen auf das erste Steintor von einem der größten Landbesitze Britanniens zu. Howard Castle: Es gleicht einem Denkmal mit unzähligen Figuren, Schloss und prachtvollen Gärten. Wir stoppen und zeitgleich hält ein Auto neben uns an. Die Scheibe senkt sich und ein Mann mit Brille sagt: „Passen Sie auf, gleich regnet’s.“. Noch während er spricht zerplatzen die ersten dicken Tropfen auf unserem Helm.

England-Schottland- Herzmann8England-Schottland- Herzmann46

 

Im Eiltempo rauschen wir durch nach Thirsk, in Sue’s B&B. Nach ausgiebiger Rast begeben wir uns auf die Spuren von Albert White alias James Harriot, der als Schriftsteller von „Der Doktor und das liebe Vieh“ zu Weltruhm gelang. Kindheitserinnerungen werden wach und so ist klar, dass wir das Harriotmuseum im Ort besuchen werden. Dort freuen wir uns auf alte Bekannte wie Siegfried, Tristan aber auch Miss Pomfrey mit ihrem Schosshund Tricky Woo.

England-Schottland- Herzmann44England-Schottland- Herzmann43Wir sind mitten in den Dales, einem Nationalpark in Nordengland. Eine uralte, aus den Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur entstandene Kulturlandschaft mit unwirklichen Hochmooren und lieblichen Tälern. Saftig grüne von wackeligen Steinbarrieren umschlossene Wiesen und Weiden, herrliche Alleen, vereinzelte Wälder, dazu viele romantische Seen prägen das Bild. Dazwischen bunt gewürfelt fügen sich Gehöfte, Dörfer und Kleinstädte ein. Hinter Whorlton wird es wieder hügelig.

England-Schottland- Herzmann45England-Schottland- Herzmann6Pferde, Kühe und Schafe stehen wie angewurzelt herum als wir vorbeifahren. Am Nachmittag ist die Strecke nach Barnard Castle gemeistert. Die äußerst sehenswerte Burgruine aus dem 13. Jh. gab der kleinen Stadt ihren Namen. Und Charles Dickens, der 1838 hier die Zustände an den hiesigen Schulen studierte, wohl den Namen unserer Unterkunft.

England-Schottland- Herzmann54England-Schottland- Herzmann9

 

Grenzen – Damals & Heute

Erst hinter Brampton ändert sich das Landschaftsbild. Die Passstraße schiebt sich langsam auf den 598 m hohen Yad Moss. Die üppig grünen Wiesen sind mittlerweile einer schottisch anmutenden kargen Heidelandschaft gewichen. Gelegentlich erblicken wir urige verwitterte Steinhäuser. Das Geknattere eines Oldtimers reißt uns aus den Gedanken. Vor Urzeiten haben sich die Inselbewohner angewöhnt, ihren Körper bunt zu bemalen. Und als die Römer unter Julius Cäsar 54 n. Chr. die Insel betraten, nannten sie die Ureinwohner „brith“, was soviel wie buntfarbig oder gefleckt bedeutet. Daraus entstand dann Britannien. Den Eindringlingen nicht wohl gesonnen – Plünderungen waren an der Tagesordnung – zogen die Römer schlussendlich im Jahre 122 n. Chr. den berühmten Hadrianswall.England-Schottland- Herzmann48England-Schottland- Herzmann47Die erste Mauer in der Geschichte der Menschheit, die ein ganzes Land teilte. Die reichte von Küste zu Küste, ein militärisches Sperrwerk, das die Römischen Legionen vor den „Nordlichtern“ zu schützen suchte. In Moffat sind wir dann endlich in Schottland angekommen – barrierefrei versteht sich. Noch eine Etappe trennt uns vom Ziel Edinburgh. Sanfte beständig ansteigende Schleifen durch die sogenannten Lowlands geleiten über den 701 Science Drive. Entlang des Weges stehen zottelige Galloway-Rinder, die keine Notiz von uns Radfahrer nehmen. Kaum ein anderes Europäische Land wird mit so vielen Klischees belegt wie Schottland. Das sind für viele: Karierte Röcke, Dudelsackpfeifer, Fässer voller Whisky und haufenweise Geizhälse.England-Schottland- Herzmann51England-Schottland- Herzmann52 Klischees sind doch etwas ganz wunderbares! Diese Schottlandbilder verblassen allerdings schnell wenn man mitten in Edinburgh steht. Die Hauptstadt zählt neben London die meisten auswärtigen Gäste in Großbritannien. Diese Tatsache verdankt sie neben seinem schönen Stadtbild zu Füßen des berühmten Edinburgh Castle seinen klassizistischen Bauten. Vom Burgvorplatz – Ausgangspunkt für die Royal Mile schlendern wir zum Holyrood Palace. Dazwischen findet sich eine Sehenswürdigkeit an der nächsten.

England-Schottland- Herzmann10England-Schottland- Herzmann50

 

 

 

 

 

 

Eine Treppengasse führt hinunter zum Grassmarket, wo früher der Henker sein Werk vollbrachte – heute erinnert noch das Pub „The Last Drop“ an jene Zeit. Überall sitzen entspannt die Menschen auf mittelalterlichen Stufen, in Pubs und Restaurants.

England-Schottland- Herzmann11England-Schottland- Herzmann12Nächtigen dürfen wir im historischen Haus eines ehemaligen Verlegers, das heute ein B&B ist – ein Idyll mitten in der Stadt. Großbritannien hat eine beeindruckende Vergangenheit, die hingebungsvoll gepflegt wird. Gerade diese Vielfalt macht den einzigartigen Charme einer Radreise von London nach Edinburgh aus.

Infopaket Radreise von London nach Edinburgh Teil II

Anreise
Flugzeug: Direktflüge ab Düsseldorf, Frankfurt und München mehrmals täglich nach London. Beispiel: Billigflug mit Ryanair von Düsseldorf ab 50 Euro (ohne Fahrrad).
Pkw: Köln nach Dünkirchen/Frankreich ca. 370 km + 2 Std. Fähre nach Dover/England + ca.150 km Autobahn bis London/Cheshunt/Loughton. Via Eurotunnel: Zugverladung nach Folkestone/England ca. 30 Minuten. Preise: Je nach Fahrzeugtyp verschieden. Info: www.dfdsseaways.de; www.eurotunnel.com. Beispiel: Einfacher Pkw/Fähre ca. 80 Euro hin und zurück; Eurotunnel etwa das Doppelte.

Parken: Empfehlen wir Cheshunt/Loughton bei London, eine ruhige Kleinstadt im Norden der Hauptstadt. Wir haben unser Fahrzeug direkt beim Hostel abgestellt. Fahrzeit von Cheshunt in die Londoner City ca. 35 Min.; Fahrräder können nur zu bestimmten Uhrzeiten mitgeführt werden (siehe Aushang Bahnstation).
Abreise:
Edingburgh – London, mit der Bahn, Fahrzeit ca. 4,5 Std. www.eastcoast.co.uk

Reiseführer & Karten (für weitere Infos Foto anklicken)(Werbung)

Zum Einstimmen auf den Doctor und das liebe Vieh…

Gefahrene Route

5.) Pocklington – Fangfoss – Full Sutton – Skirpenbeck – Buttercrambe – Bossal – Barton le Willows – Castle Howard – Terrington – Dalby – Coxwold – Sowerby – Thirsk ca. 65 km

6.) Thirsk – South Otterington – Middleton Tyas – Forcett – Barnard Castle ca. 70 km

7.) Barnard Castle – Middelston in Teedale – High Force – Alston – Slaggyford – Hallbankgate – Milton – Brampton/Carlisle ca. 80 km

8.) Carlisle/Brampton – Newtown – Longtown – Springfield – Moffat ca. 75 km

9.) Moffat – Tweedsmuir – Broughton – Leadburn – Howgate –
Polton – Lasswade – Edinburgh/Gracemount – City Centre ca. 80 km

Teil II ca. 370 Kilometer

Sehenswertes

Pocklington: Burnby Hall Gardens, All Saints Church.Howard Castle: Castle Howard Thirsk: Uhrturm, Herriot Museum (Der Doktor und das liebe Vieh), St. Mary’s Church, Racecourse, North York Moors National Park. Barnard Castle: Burgruine, Bowes Museum, Egglestone Abbey, Felsritzungen und Steinkreis im Barningham Moor. Moffat: Craigieburn Garten, Moffat Museum, Chambers Gallery. Edingburgh: Castle, Royal Museum, St. Gilles Cathedral, National Gallery, Holyrood Palace, Uhrturm u.v.m.

Streckencharakter/Beschilderung

Die Route führt hauptsächlich über asphaltierte Wirtschaftswege und Landstrassen. Das Landschaftsprofil zeigt sich hügelig bis steil. Auf der gesamten Strecke sind ca. 5.000 Höhenmeter zu bewältigen, die angesichts der Etappenlänge eine gute Kondition abverlangen. Die beiden Abstecher Cambridge und York schlagen mit jeweils ca. 250 Höhenmeter extra an. Beschilderung für die beschriebene Route gibt es keine, darum unbedingt eine Landkarte, Tourenbeschreibung und GPS Daten mitführen.

Unterkunft

Pocklington, www.yorkway-motel.co.uk; Meadowcroft B&B, Thirsk, www.meadowcroft-thirsk.co.uk; Charles Dickson Lodge, Barnard Castle, www.hanover.org.uk; The Pinegrove Hotel, Brampton/Carlisle, www.pinegrovehotel.co.uk; Best Western Hotel, Moffat, www.moffathouse.co.uk;
B+B Edinburgh, www.bb-edinburgh.com
Umrechnungskurs
1 Britisches Pfund = 1,40 Euro (Stand Juli 2015)

Wichtiger Tipp

– London Pass, www.londonpass.de – mehr sehen, weniger zahlen, keine Wartezeiten
bei den Sehenswürdigkeiten.
– Bitte nicht den Reisesteckeradapter für Großbritanien vergessen!

Bikeverleih
British Bike Hire: Ein Standardrad kostet pro Woche £100, ein carbon road bike £150. Lieferung/Abholung nach London zur Unterkunft kostet £25 pro Weg (oder selbst abholen in Woking/Südlondon), www.britishbikehire.co.uk

Weitere Infos
www.londonandpartners.com
www.visitbritain.com
www.visitscotland.com
www.edinburgh.gov.uk

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FacebooktwitterlinkedinrssyoutubeFacebooktwitterlinkedinrssyoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.