Radrunde Allgäu Teil I

Allgäu Fotos Klaus Herzmann13Schon einmal im Allgäu in die Pedale getreten? Denn dort kann man Radelgenuss auf höchstem Niveau erleben. Ganz besonders dann, wenn gut ausgebaute Wege in grandiosen Landschaften darauf warten entdeckt zu werden. Freut Euch auf: Eindrucksvolle Bergpanoramen, stille Wälder, glitzernde Seen und gemütliche Kleinstädte – inklusive so manch kulturellem Schmankerl.

 

Hoch hinaus im tiefen Süden

Gleich vier Sterne vergab der ADFC für die Radwege im Allgäu. Das war im Sommer 2013. Seitdem radelt der Gast auf einer untereinander frei kombinierbaren Qualitätsroute mit einer Gesamtlänge von 445 Kilometern. Damit zählt der “Neue” im Reigen zu Deutschlands schönsten Fernradwegen.

Allgäu Fotos Klaus Herzmann11Allgäu Fotos Klaus Herzmann15

 

 

 

 

 

 

Zwei Drittel der Allgäuer Alpen sind über 2000 Meter hoch. Sie bilden ein mächtiges Glied in der Kette der Nördlichen Kalkalpen. Die Iller trennt dabei die Riesen von den niedrigen Gipfeln im Westen. Davor, da weitet sich das idyllische und hügelige Voralpenland. Auf den grünen Almen läuten die Glocken der Allgäuer Kühe, die seit jeher den Grundstoff für den berühmten Käse liefern. Und mittendrin schlängeln sich, wie durch den Pinselstrich eines Impressionisten, die herrlichen Radwege. Hier hat fraglos die Natur den Vorrang. Das wird uns bereits in Martinszell, unweit von Kempten, bewusst. Dort schwingen wir uns nämlich in den Sattel und radeln erwartungsvoll auf ausgewählten Routen der Allgäuer Vielfalt entgegen…

Stadt, Land, Berg und Gerstensaft

Die Kirchturmglocke der Pfarrkirche schlägt zwölf als wir der Ortschaft den Rücken kehren. In Blickweite türmt sich die wildromantische Alpenkulisse der Nagelfluhkette auf. Zunächst folgen wir der auffälligen neuen Wegweisung, schwenken nach rechts an die Iller und pedalieren zügig auf Immenstadt zu.

Allgäu Fotos Klaus Herzmann18Allgäu Fotos Klaus Herzmann12Unweit vom Großen Alpsee entfernt, erfreut sich die eines besonders hübschen und Historischen Stadtkerns. Das Allgäuer Garn machte einst die Gemeinde weltberühmt. Bereits 1536 erhielt die Stadt durch Kaiser Karl V die Erlaubnis für einen eigenen Garnmarkt. Und auf der Iller, da trieben in jener Zeit die Scheit- und Stammholzflöße mit ihren Waren bis Kempten und nach Ulm. Wo sich der Fluss nach stattlichen147 Kilometern in die Donau verabschiedet. Wir flanieren gemütlich durch die engen Gassen und Plätze – und davon gibt es in Immenstadt reichlich.

Allgäu Fotos Klaus Herzmann8Allgäu Fotos Klaus Herzmann19Dabei erwarten uns Sehenswürdigkeiten wie: das eheml. Stadtschloss aus dem 16. Jh., das Rathaus und das gräfliche Amtshaus. Zurück im Sattel trennen wir uns vorerst vom Gebirgsstrom und sehen uns den ersten nennenswerten Steigungen gegenüber. Die Allgäuer Städte bieten sich überwiegend klein, gemütlich und überschaubar an – die Dörfer erst recht. Ofterschwang ist so ein Ort.

Allgäu Fotos Klaus Herzmann27Allgäu Fotos Klaus Herzmann21Der präsentiert sich so, wie man sich das Allgäu ausmalt – wenn man noch nie dort war. Der Zwiebelturm der Kirche bildet den Mittelpunkt der Gemeinde, ringsherum liegen schmucke Häuser den Balkon reichlich mit Blumenschmuck verschönt. Das ganze Bild liegt eingebettet in saftig grüne Wiesen mit den Alpen als Kulisse. Im Wellenritt geht’s auch schon weiter. Mudenholz, Dietrichs und Bolsterlang liegen wie hingewürfelt auf dem Weg nach Obermaiselstein. Wer sich für Allgäuer Naturwunder interessiert, dem sei jetzt die Sturmannshöhle empfohlen. Übrigens die einzige begehbare ihrer Art im Allgäu.

Allgäu Fotos Klaus Herzmann28Allgäu Fotos Klaus Herzmann24Dort können bei einer fachkundigen Führung 120 Million Jahre alte Gesteinsformationen bewundert werden. Spannend bleibt es dabei allemal. Denn es geht tief ins Innere der Erde. Hat man erst das Drachentor und den Höhlenrachen passiert, steigt man ganz nach unten, wo der Höhlenbach rauschend und gurgelnd seit jeher sich seinen Weg durch den Stein sucht. Übertage führt die Etappe weiter in den Luftkurort Fischen im Oberen Illertal, wo wir wieder an besagtem Flussradweg nach Sonthofen stapfen. Sonthofen darf sich die südlichste Stadt Deutschlands nennen. Anzuschauen gibt es natürlich auch so einiges wie die Pfarrkirche St. Michael

Allgäu Fotos Klaus Herzmann9Allgäu Fotos Klaus Herzmann10

aus dem 15. Jh. mit den schönsten Schnitzarbeiten ebenso punktet das Museum der Schirme. Und wer genügend Zeit im Gepäck hat nähert sich von der Gemeinde Burgberg über Wanderwegen der nahe gelegenen, spektakulären Starzlachklamm, durch die ungezähmt das Wasser tost. Nach weiteren eigenwilligen Schleifen freuen wir uns jetzt auf Rettenberg und die Zötler Brauerei. Hier schließen wir uns einer Führung durch die älteste Familienbrauerei der Welt von 1447 an. Dass der Braumeister was vom Fach versteht beweist die Bierverkostung im Anschluss… Teil II könnt Ihr am 25.12.2015 lesen…

Infopaket Radrunde Allgäu Teil I

Anreise

Bahn: Die Stadt Kempten hat eine günstige Verkehrslage und ist aus allen Richtungen gut erreichbar. Von München aus 1,5 Std. + 1-2 umsteigen, Berlin 8 Std. + 2x umsteigen, Frankfurt 4 Std. + 2 mal umsteigen. Infos: Kostenlose automatische Fahrplanauskünfte unter (0800) 1507090.

Pkw: Da es sich bei dem beschriebenen Radweg um einen Rundkurs handelt, ist die Anreise mit dem eigenen PKW eine gute Option. Martinszell/Kempten erreicht man problemlos über die A7. Kostenfreies Dauerparken: Allgäuhalle/Rottachstrasse/ Illerdamm in Kempten oder auf dem Parkplatz vom Landhotel Adler in Martinszell.

Literatur/ Karten (für mehr Infos einfach auf das Bild klicken)(Werbung)

Route Teil I und II

1 Martinszell – Rettenberg/Kranzegg
Martinszell – Seifen – Immenstadt – Ofterschwang – Obermeiselstein – Fischen
– Sonthofen – Burgberg – Rettenberg/Kranzegg ca. 65 km

2 Rettenberg/Kranzegg – Tannheim/Tirol (A)
Rettenberg/Kranzegg – Vorderburg – Oy-Mittelberg – Maria Rain (Abstecher 3,5 km einfach) – Wertach – Unterjoch – Tannheim/Tirol (A) ca. 50 km mit Abstecher 57 km

3 Tannheim/Tirol (A) – Füssen
Tannheim Tirol (A) – Innergschwend – Pfronten – Eisenberg – Hopferau – Hopfen am See – Füssen – Schloss Neuschwanstein über Hohenschwangau (Abstecher 6 km einfach) ca. 50 km mit Abstecher 62 km

4 Füssen – Kempten
Füssen – Dietringen – Roßhaupten – Marktoberdorf – Unterthingau – Wildpoldsried – Kempten ca. 70 km

Gesamtstrecke: ca. 235 km

254 km inkl. Abstecher

Streckencharakter/Beschilderung/E-Bikes

Der Radweg ist durchgehend und mit einheitlicher Wegweisung ausgestattet. Die Routenführung verläuft größtenteils auf verkehrsarmen Nebenstraßen und Radwegen. Steigungsintensiv wird die Route zwischen Rettenberg/Kranzegg nach Tannheim/Tirol, wobei Österreichisches Staatsgebiet durchradelt wird. Tipp: Verleihservice von E-Bikes durch Allgäu Naturs in Kempten mit Aufladestationen auf der gesamten Strecke (Movelo), Tel.: (0831) 5232720.

Unterkunft

Martinszell: Landhotel Adler, Tel.: (08379) 920700, www.adler-martinszell.de
Rettenberg/Kranzegg: Haus Sonnegg, Tel.: (08327) 7430, www.bayernberge.de
Tannheim Tirol (A): Tel.: +43 (5675) 6205, www.hotel-goldenes-kreuz.at
Füssen: Luitpoldpark-Hotel, Tel.: (08362) 904-0, www.luitpoldpark-hotel.de
Kempten: Hotel Bayerischer Hof, Tel.: (0831) 571-80, www.bayerischerhof-kempten.de

Sehenswertes

Immenstadt: Marienplatz mit ehemaligem Stadtschloss, Rathaus, Gräfliches Amtshaus, Bräuhausplatz, Hofmühle
Obermaiselstein: Sturmannshöhle
Fischen: 500 Jahre alte Obermühlsäge, Pfarrkirche St. Verena, Skimuseum Sonthofen: Museum der Schirme, Alte Schule, Pfarrkirche St. Michael, Rathaus und Landwehrplatz, Heimathaus
Burgberg: Starzlachklamm, Erzgruben Erlebniswelten
Rettenberg/Kranzegg: Zötler Brauerei (älteste Familienbrauerei der Welt)
Oy-Mittelberg: Zugspitzpanorama, Pestfriedhof
Maria Rain: älteste Allgäuer Wallfahrtskirche
Wertach: Bergsennerei, s’Molkefässle, Gebirgskellerei, Brunnenmacher, Alte Hammerschmiede
Tannheim Tirol (A): Heimatmuseum, Lourdeskapelle, Stadtkern mit alten Bauernhäusern
Pfronten: Mühlen- und Heumuseum, Hammerschmiede
Füssen/Hohenschwangau: Altstadt, Stadtschloss, Basilika St. Mang, Schloss Neuschwanstein, Schloss Hohenschwangau, Haus der bayerischen Könige, Baumwipfelpfad, Schifffahrt auf dem Forgensee u.v.m.
Marktoberdorf: Marktplatz, Stadtpfarrkirche St. Martin, Ehem. Schloss
Kempten: Schauraum Erasmuskapelle, St.- Lorenz-Basilika, Altstadt mit historischem Rathaus, Orangerie, Kornhaus, Burghalde, Prunkräume der Residenz u.v.m.

Weitere Infos

Allgäu GmbH, Tel.: (0800) 257 36 78 – kostenfreie Hotline, www.radrunde-allgaeu.de; www.allgaeu.info; www.fuessen.de

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FacebooktwitterlinkedinrssyoutubeFacebooktwitterlinkedinrssyoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.