3-Länder-Radweg Odenwald Teil II

3-Länder Odenwald-Herzmann20Den 3-Länder-Radweg Odenwald teilen sich gleich drei Bundesländer: Hessen, Bayern und Baden-Württemberg. Mal sportlich, mal gemütlich führt der abwechslungsreiche Rundkurs durch waldreiche Mittelgebirgslandschaften, die von tief eingeschnittenen Tälern durchzogen sind. Und dazwischen – da wurzelt eine Dichte an Sehenswürdigkeiten, die ihresgleichen sucht.Wir sind bereits gespannt, was der zweite Abschnitt der Tour an Überraschungen bereit hält…

Vom Neckar an den Main

Im historischen Eberbach wendet sich der Neckar dem Rhein zu. Einst eine bedeutende Schifferstadt. Heute erinnern noch die vier Türme und Teile der alten Stadtmauer an die stolze Vergangenheit. In engen Schleifen windet sich der Fluss über Neckargerach, Guttenbach nach Binau. Mittlerweile haben wir aufgehört die Unmengen an prächtigen Bollwerken in den Talhängen zu zählen, die wie übermächtige Wegweiser die Richtung in das benachbarte Mosbach weisen.3-Länder Odenwald-Herzmann153-Länder Odenwald-Herzmann25Das Fachwerkidyll im Elztal zeigt sich mit hübschem gepflastertem Marktplatz. Drum herum stehen schöne Bürgerhäuser und eine Stadtkirche, die um die Blicke der Besucher buhlen. Das Städtchen war von 1410 bis 1803 Residenzstadt der „Kleinen Pfalz“. Was die Stadtchronik belegt, zeugt von einer lebhaften Vergangenheit: Zerstörung, Feuersbrunst und der 30jährigen Krieg setzten der Gemeinde zu. Davon ist heute freilich nichts mehr zu sehen. Wir genießen den Rundgang „1000 Schritte durch die Altstadt“ – eine originelle Idee der Stadtväter auf zwei beschilderten Rundgängen die Geschichte zu vermitteln.

3-Länder Odenwald-Herzmann173-Länder Odenwald-Herzmann27Unter den vielen Sehenswürdigkeiten beeindruckt uns besonders das Palm’sche Haus von 1610. Aber auch das Rathaus ist ein Hingucker, mit seiner eleganten Freitreppe. Ausklingen lassen wir den Tag im Badischen mit einem Glas Wein aus der Region. Bei Mosbach trennen wir uns vom Neckar und radeln über einen Bahntrassenweg der ehemaligen Odenwaldbahn nach Mudau. Es geht wieder einmal bergan. Abwechslungsreich bewegen wir die Räder durch Felder, Wald und Wiesenlandschaften. Buchen ist der nächste Ort auf unserer Route. Auf einer Hochebene gelegen präsentiert sich die Gemeinde in mittelalterlichem Charakter. Eindrucksvoll empfängt uns der mächtige Torturm aus dem 13. Jh. Das barocke Rathaus stammt von 1723 und bildet gemeinsam mit dem „steinernen Bau“ ein schönes Ensemble.

3-Länder Odenwald-Herzmann293-Länder Odenwald-Herzmann183-Länder Odenwald-Herzmann28. Die Kette an beeindruckenden Orten will gar nicht abreißen. Schon gar nicht hier im Madonnenländchen, wie auch der östliche Odenwald genannt wird. Das beweist auch unser nächster Stopp im Wallfahrtsort Walldürn. Hunderte von Pilgern haben sich bereits am zweiten Sonntag nach Pfingsten an der Wallfahrtsbasilika „Zum heiligen Blut“ versammelt.3-Länder Odenwald-Herzmann143-Länder Odenwald-Herzmann33Eine in rotem Sandstein ausgeführte Barockkirche mit zwei Türmen, die auch das Ortsbild beherrschen. Und wer mehr über die Tradition erfahren möchte, bekommt viel Wissenswertes im Wallfahrtsmuseum vermittelt. Ein wenig außerhalb des Zentrums verläuft der Limes, der uns direkt nach Miltenberg an den Main führt.

Zurück auf Los

Miltenberg wird am linken Ufer vom Odenwald gesäumt und am rechten Ufer vom Spessart. Dort wo schon die Römer um die strategisch beste Lage wussten, ließen die Sandalenträger ein Kastell errichten. „Perle des Mains,“ so nennen sich die Miltenberger bis heute – und das zu Recht.3-Länder Odenwald-Herzmann213-Länder Odenwald-Herzmann23Um den Marktplatz ballt sich das schönste Fachwerk und wird zum Ausdruck bürgerlichen Wohlstands. Gepflasterte Gassen durchwirken den Ort. Nur ein schmaler Durchschlupf bleibt offen, das Schnatterloch, das den steilen Weg zur Miltenburg weist. Der Aufstieg wird mit einer herrlichen Aussicht auf die Stadt und den Main belohnt. Das aber auch schon früher Besucher herbeiströmten, davon legt eines der ältesten Gasthäuser Deutschlands Zeugnis ab.3-Länder Odenwald-Herzmann223-Länder Odenwald-Herzmann13Der Riesen, eine mittelalterliche Fürstenherberge. 1158 logierte hier Kaiser Barbarossa, Martin Luther war auch da und Elvis Presley ließ sich wohl für einen neuen Song inspirieren. Wir begeben uns auf die letzte verbleibende Etappe zurück nach Michelstadt. Dem Main folgend sausen wir flach nach Kleinheubach.3-Länder Odenwald-Herzmann123-Länder Odenwald-Herzmann24Oben schimmert rötlich das gleichnamige Schloss, dessen Vorbild in Versailles steht. Der prächtige Schlosspark verdient Aufmerksamkeit. Aber auch das schmucke Klingenberg, die Rotweinstadt mit ihrem malerischen Rathaus. Erst bei Obernburg ändert sich erneut das Landschaftsbild. Das zu Anfang liebliche Mümlingtal wird ganz plötzlich wieder von dunklen Wäldern umgarnt. Immer wieder laden Abstecher auf verheißungsvolle Burgen ein. Nochmals geht’s kräftig bergan, erst nach Höchst und weiter nach Bad König. Ein quellenreicher Ort im Mümlingtal, in dessen schönem Kurpark mit See es sich prächtig Rasten lässt. Noch ein letzter Blick auf die Sehenswürdigkeiten, die sich rund um den Schlossplatz drapieren, dann geht’s zurück auf Los nach Michelstadt. Hier frönen wir an der historischen Stadtmauer im Gasthaus „Zum Grünen Baum“ der hessischen Küche und sind dankbar für viele erlebnisreiche Tage auf dem 3-Länder-Radweg Odenwald…

Infopaket Radreise 3-Länder-Radweg Odenwald Teil II

 

Anreise

Auto: Da es sich bei der beschriebenen Tour um einen Rundkurs handelt bietet sich die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug an. Nach Absprache kann der PKW bei der Unterkunft kostenfrei abgestellt werden. Michelstadt erreicht man von Nord und Süd kommend über die B45. Und aus Richtung Worms und Miltenberg über die B47.

Bahn: Michelstadt erreichen man problemlos mit der Odenwaldbahn im regelmäßigen Takt über Frankfurt, Hanau und Darmstadt.

Reiseführer & Karten (für weitere Infos Foto anklicken) (Werbung)

Gefahrene Route

1 Michelstadt – Hirschhorn
Michelstadt – Erbach – Elsbach – Hetzbach – Beerfelden – Rothenberg – Hirschhorn ca. 50 km

2 Hirschhorn – Mosbach und Abstecher Heidelberg
Abstecher Heidelberg: Hirschhorn – Dilsberg – Neckargemünd – Heidelberg – Dilsberg – Neckermünd – Hirschhorn ca. 50 km
Hirschhorn – Ersheim – Eberbach – Rockenau –
Zwingenberg – Neckargerach – Guttenbach – Binau – Obrigheim – Mosbach ca. 40 km- ca. 90 km

3 Mosbach – Miltenberg
Mosbach – Lohrbach – Robern – Krumbach – Limbach – Mudau – Hollerbach –
Buchen – Walldürn – Schneeberg – Amorbach – Miltenberg ca. 70 km

4 Miltenberg – Michelstadt/Erbach
Miltenberg – Großheubach – Klingenberg am Main – Wörth am Main – Erlenbach am Main – Obernburg am Main – Eisenbach – Mömlingen – Breuberg – Höchst im Odenwald – Mümling-Grumbach – Bad König – Michelstadt ca. 60 km

Gesamtstrecke: ca. 270 km

Streckencharakter/Beschilderung

Der 3-Länder-Radweg verläuft überwiegend auf gut ausgebauten Radwegen. Dabei durchradeln wir Täler von Main, Neckar, Mümlingtal und überqueren die Odenwaldhöhen. Die Wegequalität ist sehr unterschiedlich. Manchmal geht es über Waldwege, manchmal über hervorragend asphaltierte Radwege. Verkehrsreiche Abschnitte sind selten und kommen in der Regel nur bei Ein- und Ausfahrt von Städten vor. Vor allem im Abschnitt zwischen Erbach und Hirschhorn, aber auch zwischen Mosbach und Walldürn gibt es immer wieder teils starke Steigungen, um die Höhen des Odenwaldes zu erklimmen. Der 3-Länder-Radweg ist durchgehend mit einem einzigen Logo markiert, die Einbindung von Heidelberg erfolgt auf dem Neckar-Radweg.

Unterkünfte

Michelstadt: Zum Grünen Baum, Tel.: (06061) 2409, www.gruenerbaum-michelstadt.com

Hirschhorn: Hotel zur Krone, Tel.:(06272) 5130670, www.krone-hirschhorn.de

Mosbach: Hotel Zum Amtsstüble, Tel.: (06261) 934609, www.amtsstueble.de

Miltenberg: Hotel Brauerei Keller, Tel.: (09371) 5080, www.brauerei-keller.de

Sehenswertes

Michelstadt: Odenwald- und Spielzeugmuseum, Museumsmühle, Landesrabbiner Dr. I. E. Lichtigfeld-Museum, Motorradmuseum, Einhardbasilika, Schloss Fürstenau, Röm. Ausgrabungsstätte, Kellerei. Erbach: Schloss, Deutsches Elfenbeinmuseum, Koziol-Glücksfabrik, Altes Rathaus. Hetzbach: Himbächel-Viadukt. Beerfelden: Museum der Oberzent, Galgen, Zwölf-Röhrenbrunnen. Rothenberg: Altes Wasserwerk, Krämerbrunnen. Hirschhorn: Langbein-Museum, Marktkirche, Ehem. Karmeliterkloster, Burg, Stoppomat (www.stoppomat.de). Dilsberg: Pfarrkirche St. Bartholomäus, Burgruine. Neckargemünd: Altes Rathaus, Museum im alten Rathaus, Ruine Reichenstein. Ziegelhausen: Textilmuseum, Abtei Neuburg.
Heidelberg: Rhein-Neckar-Schifffahrt, Schloss, Alte Universität, Alte Brücke, Heiliggeistkirche u.v.m. Eberbach: Naturpark-Zentrum, Küferei-Museum, Zinnfigurenkabinett, Kirche St. Johannes Nepomuk, 4 Stadttürme, Altes Rathaus. Rockenau: Ruine Stolzeneck. Zwingenberg: Schloss, Wolfsschlucht. Neckargerach: Margaretenschlucht. Guttenbach: Kirche, Ruine Minneburg
Obrigheim: Schloss Neuburg. Mosbach: Schloss, Stadtmuseum, KZ-Gedenkstätte Neckarelz. Robern: Römisches Kastell. Limbach: Schlossplatz, St. Valentin.
Mudau: Kath. Pfarrkirche St. Pankratius, Altes Rathaus. Buchen: Stadtkirche St. Oswald, Mariensäule, Altes Rathaus, Stadtturm. Walldürn: Geopark-Infozentrum, Odenwälder Freilandmuseum, Elfenbeinmuseum, Wallfahrtsbasilika Zum Hl. Blut, Römerbad, Historisches Rathaus. Schneeberg: Rathaus, Wallfahrtskirche Maria Geburt. Amorbach: Eisenbahnmuseum, Benediktinerkloster mit Abteikirche, Altes Rathaus. Miltenberg: Burg Miltenberg, Gasthaus Zum Riesen, Brauerei Faust, historische Gassen. Großheubach: Kloster Engelberg, Altes Rathaus. Klingenberg am Main: Stadtschloss mit Rosengarten. Wörth am Main: Schiffbaumuseum, Dauerausstellung „Römerzeit“. Mömlingen: Barockkirche St. Martin. Breuberg: Stadtmuseum, Burg, Fachwerkhäuser. Höchst im Odenwald: Ehem. Augustinerinnenkloster, Obrunnschlucht. Mümling-Grumbach: Bergkirche mit Matronenstein. Bad König: Altes Schloss, Ehem. Rentmeisterei, Odenwald-Therme.

Weitere Infos

Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.,Tel.: (06261) 84-1390,
www.tg-odenwald.de

Odenwald Tourismus GmbH, Tel.: (06061) 965970, www.odenwald.de

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
FacebooktwitterlinkedinrssyoutubeFacebooktwitterlinkedinrssyoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.